Veranstaltungen

Mi 29.08.2018
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge presents: King Kuiper (Indie/Berlin) + Graf Tati (Indie/Berlin)

DJ -Team Berg & Tal (Indie, Electro, Pop)
King Kuiper

Pluto, from dwarf planet to the king of the Kuiper.

King Kuiper started in late 2016, drawing their first musical notes on the wall at their basement studio in Berlin. They combine garage rock with electronic influences. Driving rhythms with haunted guitar hooks are their signature sound, washed over with abstract lyrics that question oneself's place in life, both the exciting and the mundane.

Graf Tati & Les Alles

Mit exklusiver Band gibt sich Graf Tati nach längerem Abtauchen wieder die Ehre und präsentiert Lieder von einem kommenden Album, auf dem er blutleere Anfänger, drogensüchtige Models, Schufte des Schicksals oder auch Romy Schneider mit deutschen Texten und manchmal auch auf Französisch besingt. Neben dem Singer-Songwriter an der Schrammelgitarre und am Mikrofon werden auftreten: die französische Künstlerin Cécile Dupaquier am Bass, der Kölner Schlagzeuger, DJ und Elektropop-Produzent Gerd Türke (The King Candy, Turquoise), der Gitarrist und Songwriter Hans Forster (man behind tree) sowie an den Tasten der Kölner Sänger und Multiinstrumentalist Oliver Bedorf (Zero Solaris). https://kingkuiper.bandcamp.com/
http://www.graftati.de/
https://www.youtube.com/watch?v=AY9MLAcVM0
https://www.facebook.com/KingKuiper/
https://soundcloud.com/kingkuiper

Mi 05.09.2018
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge presents: ME TO MY WALL (Indie/Wave/Berlin) + Hund (Indie/Berlin)

DJ Monophonic (Indie, Electro, Pop)
ME TO MY WALL (Indie, Wave, Tear Drop Pop)

Im Frühjahr 2011 aus dem Berliner Kokon entlassen, brachten die Musiker ihren schwebenden Soundtrack in die Welt hinaus. Die musikalischen Vorleben fanden in Bands wie Rosengarten, Herbst in Peking, A.L.P oder Hands up - Excitement! statt. Inspiriert vom New Wave der frühen 80er ist der Einfluss von Künstlern wie Sonic Youth, David Bowie, The Cure in der Kombination von Rockmusik mit Elementen der elektronischen Musik deutlich spürbar.

Sphärischer Gitarrenpop, mehrstimmig angereichert, durchzogen von experimentellen Soundlandschaften oder tanzbaren Loops - der eigene Klangcharakter entsteht auch durch akustische Zutaten wie Streicher und Hackbrett und erzeugt eine große stilistische Vielfalt.

Seit Juni 2011 ist ME TO MY WALL auf den Bühnen des Landes mehr als 100 Mal live zu erleben gewesen; dabei gelegentlich unterstützt von Gastmusikern und visuellen Animationen. Im Januar 2013 wurde die erste Single „Marie Antoinette“ als Digital Track veröffentlicht.
Ende 2013 machte die Band weiter mit den Aufnahmen für die EP ‚SPHAIR’ die digital und physisch 2014 herauskam. Die Aufnahmen erfolgten im Funkhaus Studio Berlin. Die Idee des Produzenten Yensin Jahn war, die Musiker simultan in einem liveähnlichen Rahmen aufzunehmen, und somit den sphärischen Klang der Band in einem einzigartigen Raum einzufangen. Der sphärische Sound ist auch im Titel der EP „Sphair“ abgebildet. Nun veröffentlicht die Band das erste Album. In Eigenregie produziert, spiegelt das Album die Entwicklung der letzten 5 Jahre wieder. „EremitAge“ ist der Albumtitel und wirft einen kritischen Blick in die eigene Geschichte im Gleichnis zur äußeren Tragödie menschlicher Existenz – Melancholie macht sich breit, aber immer mit Pop-Appeal!

Hund

Hund spielen Ausschnitte aus einem langjährigen Gespräch über Lieder und Gedichte, Hände und Pflanzen, Politik und Gefühle und andere Seltsamkeiten – mit Gitarre, Flügelhorn und Stimmen. Schräge, seltsam schöne Lieder aus Berlin und von sonst wo.

Alternative Songwriting/ Artfolk/ Freefolk/ Neues Lied

Frieda Gawenda – Gesang und Flügelhorn

Felix Koch – Gitarre und Gesang http://hund.bandcamp.com/
http://www.metomywall.de/
https://www.facebook.com/metomywall/
https://www.youtube.com/watch?v=T-gbcfl88kY&feature=youtu.be
https://youtu.be/3B2YkmTvmqA
https://www.youtube.com/watch?v=LdzSZI-RRb8
http://www.hund.band/
http://hund.bandcamp.com/

Mi 19.09.2018
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge presents: Clashes (Indie/Berlin) + Bastida (Indie/Berlin)

DJ Team Berg & Tal (Indie, Electro, Pop)
Clashes

Im Niemandsland zwischen Shoegaze und Dreampop, New Wave und Noise haben Clashes ihr eigenes Zelt aufgeschlagen. „Eigentlich wollten wir weltentrückte und psychedelische Songs schreiben, doch die Energie, die sich zwischen uns entwickelt hat, war immer schwerer zu bremsen“, erklärt Sänger Alberto Alvarez die Entwicklung zu atmosphärischen und zugleich treibenden Songs.

Die Dynamik zwischen den unterschiedlichen Polen "Atmosphäre" und "Energie" ist deutlich zu hören: So treibt der rastlose Beat der Clashes-Songs die flirrende und verhallte Gitarre in die Atmosphäre, während ein muffiger Sixties-Bass den Sound zusammenhält und erdet. Über allem schwebt eine Stimme, die in eigenartigen Momenten schon mal so oszillieren kann wie ein Synthesizer - klingt speziell? Ist auch so. Prädikat: Geheimnisvoll, psychedelisch und zugleich ziemlich direkt.

Gefunden hat sich die Band in Berlin. Dabei hat jeder der vier Musiker seine Wurzeln in einem anderen europäischen Land - eine Mischung, die allerdings nur zu erahnen ist, denn bestimmend für die Musik sind vor allem die unterschiedlichen Charaktere und Vorlieben der Bandmitglieder. "Unsere Songs können gleichzeitig positiv und melancholisch sein, treibend und psychedelisch - Gegensätze ziehen uns an, alles andere wäre für uns langweilig und eindimensional", erklärt Gabriel Wohlfahrt, Gitarre, den Zugang der Band zur eigenen Kunst. "Deshalb unser Name "Clashes": Er fasst die Reibung, die in unseren Songs entsteht, perfekt zusammen."

Niko Malabar - Bass Kristian Gabor - Drums Alberto Alvarez - Gesang Gabriel Wohlfahrt – Gitarre

Bastida

It is hard to categorize Bastidas music at first listen. In their music, one can appreciate folk echoes that melt into 90's rock pasajes and beautiful harmonized melodies. Let's imagine for a second "the people from Seattle" having a glass of red wine while contemplating the sun set in some Mediterranean beach. That is exactly what we mean with the sound of Bastida.

In the year 2013, Raul Bastida decides to starts his solo project. Not long after Jordi Farnés joins in as the drummer, whom he had previously work with in Barcelona. That same year, they self published their first E.P. "Crudo". With this first recording, the doors open in Berlin and their music starts to be listened in the German capital. After almost 40 concerts behind and a year later after their first recording, the video of "La Reina del Barrio" is edited with the collaboration of the master of harmonica, Marcos Coll, an internationally renowned figure and endorsed by Horner.The press starts talking about them ( Mondosonoro, Revista Barcelonés, Sound city) and by the end of this year they open for Iván Ferreiro in Berlin.

They have just recorded their first album "Cormorán" at the La Mina studios in Seville with the producer Raúl Pérez (McEnroe, Maika Makovski, Niño de Elche, The New Raemon, Pony Bravo). https://www.youtube.com/watch?v=kMIb8htwVdw
https://www.gigmit.com/bastida

close
das ist der text
please wait ...