view mode

Veranstaltungen

HEUTE IS
19.00 Uhr
Musik   SONIC BOOM: xBomb Factory (PostPunk/Attack Pop-GB) & Vizediktator (PostPunk-Berlin)
Ich zitiere mal das Ox-Fanzine, es erinnert an „THE FALL, CRASS, MCLUSKY, THE CURE, Achtziger-Gothpunk und BIG BLACK“. „God loves us and he hates you“ ist eine schonungslose Abrechnung mit religiösem Fanatismus, aber auch die anderen elf Songs sind wütende Schläge direkt in die Fresse, ob nun „We spend the money we make“, „Tapes“ (über die in England allgegenwärtige Kameraüberwachung), „Bought or sold“ („Loyalty is commodity! Boredom is currency! Apathy is policy“) oder „Idiot box“ (über TV-Konsum; „There on the sofa, my life is over“), Jack trifft mit seinen Worten immer ins Schwarze, das hat literarische Qualität, ist scharf beobachtet und frei von Floskeln.
In einer gerechten Welt müssten xBOMB FACTORY jetzt richtig groß werden, man will viele Menschen ihre Refrains mitbrüllen hören, wütend über die Zustände und hungrig nach Veränderung. Wollen wir hoffen, dass diese Lieder gegen all die Scheiße, die trotzdem Groove haben und mitreißen, die nach Bewegung nicht nur auf, sondern auch vor der Bühne verlangen, auf offenen Ohren stoßen. http://www.xbombfactory.com/
https://www.facebook.com/bombfactory?fref=ts
https://www.youtube.com/watch?v=c3i3fON2_DM&feature=youtu.be
http://vizediktator.de/index.html
Sa 31.01.2015
19.00 Uhr
Musik   Dört Birds (HC-Punk/Bln) + Urgent Fury (Punkrock/Bln)
So 01.02.2015
20.30 Uhr
Party   Karaoke Nacht mit Kj DER KÄPT’N
... und den Schokis
KJ Der Käpt'n kommt mit einem fetten Angebot aus allen Bereichen. Diese Party hat inzwischen Kultcharakter und ist zum Kreischen lustig... Klickt den Link für seine Songliste…


http://www.derkaeptn.de/karaoke-songliste.html
Mo 02.02.2015
21.00 Uhr
Party   "SCHOKOKUSS" presents: PartyNight
Die queere Punk-Elektro-Nacht

Di 03.02.2015
20.30 Uhr
Lesung   LSD - Liebe Statt Drogen
Anschliessend: LAUT UND BILLIG - Der Wilde Gitarren Tresen
Micha, Volker, Uli, Tube, Spider, Ivo und Sascha präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.



http://www.liebestattdrogen.de/


Mi 04.02.2015
19.00 Uhr
Musik   Lofi Lounge präsentiert: J Moon (Slowmotion/Pop/It/Berlin) + Johanna Amelie (Indie-Folk/Berlin) + Kanzlar ( Island/Berlin)
DJ Team Berg &Tal (Indie, Elektro, Pop)
J Moon (Slowmotion Pop/It/Berlin)

"Ein Hase, der auf dem 3-Meter-Brett sitzt. Ein eckiges Rentier, dem kleine Bäume auf dem Rücken wachsen. Ein fliegender Mini-Dinosaurier namens "Dragoptilaptor": So sehen sie aus, die Bilder der Musikerin und Künstlerin Jessica Einaudi aus Mailand. Die Realität mit der Phantasie verschmelzen - das versucht Einaudi nicht nur in den Bildern, sondern auch in ihren Liedern. Unter dem Namen J Moon veröffentlicht die Italienerin ihr Debütalbum "Melt". Aufgenommen hat Einaudi ihre Songs in Berlin, wo sie vor einigen Jahren hingezogen ist. Berlin sei noch inspirierender als die Kunstmetropole Mailand, findet Einaudi, deren Vater, Ludovico Einaudi, einer der erfolgreichsten Pianisten und Komponisten vor allem von Filmmusik ist.

J Moon macht ebenfalls Filmmusik - sowohl den Film, als auch die Musik. Zumindest im Fall des Songs "Poison", zu dem sie einen Comic-Video-Clip gemalt hat mit kleinen, tanzenden Geistern mit Antennen auf ihren Köpfen. J Moon erschafft Welten, in denen passend zum Album-Titel, "Melt", Dinge verschmelzen. Welten, in denen Tiere, Laser, Urwald und Menschen eng miteinander verbunden sind. Was J Moon's Musik angeht - da verschmelzen Folk mit Electronica-Sounds, Pianoklänge mit vertrackten Rhythmen und Spielzeuginstrumente mit J Moon's sanftem Gesang. Lieder schreiben heißt für die junge Italienerin vor allem: Dinge benennen, über die man im Alltag vielleicht mit noch keinem Menschen geredet hat. Zum Beispiel über Dragoptilaptoren - von denen soll es ja in Berlin gerade nur so wimmeln! " Bayern 2

Johanna Amelie

Musikbegeisterte singen unter der Dusche oder auf dem Fahrrad bei Gegenwind, Johanna Amelie singt immer. Anfang des Jahres erschien das Debutalbum "Cloud in a Room" (Solaris Empire / Broken Silence) - seitdem ist die vierköpfige Band um die Sängerin und Wahl- Berlinerin auf den Bühnen Deutschlands unterwegs. Mit einer glasklaren Stimme, mitreißenden Melodien, nachdenklichen Texten und vielschichtigen Arrangements verzaubert Johanna Amelie ihr Publikum und schafft es, auf einfühlsame Weise eine ganz eigene Atmosphäre zu erschaffen. Die Band lässt aus verträumten Klavier- und Gitarrensongs bunte Klangcollagen entstehen.

Kanzlar

Bei Kanzlar treffen isländische Klangwelten auf britisch anmutenden Alternativ Rock. Klare, strahlende Harmoniefolgen und ein Hauch von skandinavisch-melancholisch anmutender Wildnis. Mit warmer, kraftvoller Stimme und hoffnungsvoll selbstreflektierenden, englischen Texten, verzaubert der isländisch-deutsche Sänger Hjálmar jeden Zuhörer. https://www.youtube.com/watch?v=p5JczGZPR7U
https://www.youtube.com/watch?v=uRLxpPS1tA4
https://soundcloud.com/kanzlar
http://jmoonmusic.com/
https://soundcloud.com/johannaamelie
https://soundcloud.com/kanzlar
Do 05.02.2015
19.00 Uhr
Musik   thirsty & miserable: Bathtub Theory (indie jangle pop // bln) + Gurr (garage punk // bln)
after show: La Moustache DJ Team

doors: 19:00  show: 20.00

Gurr
is a three-piece garagepunk band from Berlin that sounds like a trashy 60s girl group meshed with poppy vocals in two voices and a flavor of eeriness dug out from the deep darkness that is the Berlin rocknroll bar's restroom at 5 am.

Bathtub Theory combines catchy riffs and melodies with punk rock beats to create the perfect blend of pop punk and cool. Anne (drums & vocals), Britta (bass & vocals) and Clotilde (guitar & lead vocals) come from Berlin and Paris, and use their mixed backgrounds as inspiration for their songs.
The name Bathtub Theory came to them while drinking lots of rum in a bathtub at a party after mutual friends introduced the trio to each other in Autumn of 2011. http://bathtubtheory.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/pages/Bathtub-Theory/200628793387901
http://www.gurrband.bandcamp.com
https://www.facebook.com/Gurrband
Fr 06.02.2015
19.00 Uhr
Musik   kUNDEkOENIG (New Wave/Post-Punk, Hamburg) + Apostrophe (Indie Rock/Shoegaze, Berlin)
kundekoenigdoors 19:00 - start 20:00
Apostrophe Bereits 2003 als punkiges Side-Projekt von Station 17 ins Leben gerufen, spielten kUNDEkOENIG zunächst ausschließlich Coverversionen von Bands wie The Dresden Dolls oder Emir Kusturica und drückten den Songs ihren eigenen markanten Stempel auf: Trash, Punk, Polka — zugleich Motto und Stilmittel der frühen Bandgeschichte.


Eine musikalische Entwicklung zum New Wave zeigt sich nun auf ihrem zweiten — komplett in Eigenregie aufgenommen und produzierten — Album "Don't Call". Die melancholische Musik des Albums wird fast durchweg vonLisa Radziejewskis kühler, erzählerischer Stimme getragen. Sie wird dabei oftmals eng umspielt vom Saxofonisten und Akkordeon-Spieler Thorsten Graf. Gemäß ihrer punkigen Wurzeln setzt sich auf "Don't Call" der Wunsch nach klanglicher Autonomie durch. Das Album birgt besten tanzbaren Post-Wave-Pop, der nebst augenzwinkernder Verweigerungshaltung und durchdachten musikalischen Schlenkern auch stets gefühlvolle Hintergründe preisgibt.

APOSTROPHE is a band from Berlin that confronts hard grooves, jagged vocals, folk rock, and instrumental atmosphere down spazzy guitar lines. It's songwriter shit being molested by hardcore punk memories. http://kundekoenig.blogsport.de
http://kundekoenig.bandcamp.com
https://apostropheberlin.bandcamp.com
Sa 07.02.2015
19.00 Uhr
Musik   thirsty & miserable: SHOKEI (Post-HC, Bad Bocklet) + PRETTY HURTS (Punk, Berlin)
shokeidoors 19:00 - start 20:00
pretty hurts Um's mit Andrea Bocelli zu sagen: Time to say goodbye. Um's mit Stephan Remmler zu sagen: Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei. Oder, um's einfach so zu sagen: SHOKEI hören auf. Nach 13 Jahren, 6 Platten (darunter übrigens kein einziges Album) und dann 200 Konzerten ist im Frühjahr 2015 Schluss, Aus, Finito. Vorher gibt's (remember Andrea Bocelli) noch ein paar Shows – zum Goodbye sagen. Und dort gibt's: Post-Hardcore mit zweimal Schlagzeug, viermal Gesang und deutlichem D.C.-Einschlag. Apropos Washington: „So eine Art Fugazi mit Düsenantrieb“, hat ein Zine einmal über Shokei geschrieben. Stimmt natürlich nicht so ganz, zeigt aber zumindest, in welche Richtung die Reise geht. Und apropos Reise: Es wird die letzte sein, also alles nochmal zusteigen.

PRETTY HURTS ist eine Punkband aus Berlin. Gegründet Anfang 2014. Referenzbands sind Die!Die!Die!, Kurt und Rites of Spring. Aber auch düstereres wie die Nähnadel-Hihat von Stephan Mahler alleine in der Grufti-Disco. Es geht um Spinnenalbträume, Twen-Angst, Ambitionen und krude intellektuelle Vorreiter...
Ex- Vom Segeln/Single State of Man falls das von Interesse ist.

http://www.shokei.de
http://shokei.bandcamp.com
https://prettyhurts.bandcamp.com
So 08.02.2015
19.00 Uhr
Musik   Open Stage Schokoladen
Play your Songs unplugged
Arrive at latest 7.30 p.m.



Just you, perhaps a friend, not more than two instruments and two to four songs! Sign at Schokoladen or under this adress: raoul@schokoladen-mitte.de ... or just come over!


close
das ist der text
please wait ...