Veranstaltungen

Fr 09.11.2018
19.00 Uhr
Musik   OFFBEATCLUB: Jam Connection (Funk/Soul - Bln)

Aftershow DJ`s by Everything Crash Berlin​ spinning Ska/Rocksteady/EarlyReggae/Soul
Wie keine andere Berliner Band bringt Jam Connection fette Grooves, brachiale Bläsersätze und improvisations-freudige Arrangements zusammen. Kombiniert mit souligen Vocals spielt die zehnköpfige Band alles, was dreckig ist und Euch zum schwitzen bringt: von Deep Funk über Soul bis hin zu Hypertonical-Monster-Jive-Grooves. So get yourself ready ’cause here comes the FUNK!!!

https://www.facebook.com/Jamconnection/
http://www.jam-connection.de/
https://soundcloud.com/jam-connection

Sa 10.11.2018
19.00 Uhr
Musik   little league shows & dq agency prsnt: Knarf Rellöm, Umherschweifender Produzent

doors 7 pm, show 8 pm. aftershow djs tba!

Knarf Rellöm, Umherschweifender Produzent
10.11.2018, Schokoladen
Einlass 19:00, Beginn 20:00, Live-Curfew 22:00, Aftershow DJs tba!
Präsentiert von Little League Shows & dq agency

Knarf Rellöm is in the House again. Und ruft gleich ein neues Genre aus. In Anlehnung an „No Wave“ bittet er die Plattenhändler, seine Platten in der Rubrik „No Deutschland“ einzuordnen. Denn Knarf Rellöm fühlt sich hierzulande nicht wohl und formuliert das auch offen. „Entspannter Patriotismus“ – nicht mit Knarf, denn der hält es lieber mit Sun Ra, diesem großen Visionär des Free Jazz: „Space is the Place“. Wenn auf diesem Planeten nur noch die Dummheit regiert, dann hilft bloß die Flucht ins All. 
Aber Knarf Rellöm ist natürlich kein Eskapist. Seine Musik ruft nach Veränderung. Im Hier und zwar jetzt, sofort! „Ist das noch zeitgemäß?“, mögen einige fragen. „Ist Knarf Rellöm etwa Kommunist?“ – Wenden Sie sich mit diesen Fragen bitte vertrauensvoll an den Künstler selbst. 
Knarf Rellöms Musik besitzt sehr viel Groove, Sex Appeal, Witz und Charme. Funk und Disco bilden das Gerüst, nicht Indie-Innerlichkeit. Mit seiner Verzahnung von Message und Dancefloor schlägt Knarf Rellöm einen Bogen zu den großen Ahnen des tanzbaren Agit-Prop, Sly Stone, The Last Poets und Curtis Mayfield. Und genau darum geht es: Die Linke (und damit ist, verdammt noch mal, nicht „Die Linke“ Lafontain’scher Prägung gemeint) wieder sexy zu machen. Populär, nicht populistisch. „Es gibt nur cool oder uncool“ muss wieder als politische Kategorie gedacht werden. Die Zeit der Style-Gefechte ist vorbei! Und die Zeit des Kuschelns sowieso.
 
https://www.facebook.com/events/260828477888828/

Mo 12.11.2018
19.00 Uhr
Musik   ApocaLipstick Disko presents: CRTVTR (Post Hardcore/Shoegaze/Italy) + Apostrophe (High Energy Postpunk)

CRTVTR (Post Hardcore // Shoegaze // Italy)

Aufgepasst, das hier ist ein richtiger Leckerbissen! Streamo ist schon das zweite Album der Band CRTVTR aus Genua, Italien. Die Band selbst existiert schon seit dem Jahr 2009, bisher ohne mein Wissen. Und was noch erstaunlicher ist: Streamo ist bereits im Jahr 2016 erschienen und ist jetzt endlich erstmas als 12inch erhältlich. Ermöglicht hat das die Zusammenarbeit der DIY-Labels Dingleberry Records, To Lose La Track, Taxi Driver, Scatti Vorticosi DIY., Cave Canem D.I.Y., Entes Anomicos, Sangue Dischi und einer Menge anderer DIY-Organisationen, die alle auf einem Einlegeblatt abgedruckt sind. Und rein optisch ist die 12inch ein richtiger Hingucker geworden. Die Scheibe kommt im dick ummantelten Gatefoldcover, liegt richtig schwer und geschmeidig in den Händen. Deluxe Edition 180 gr Vinyl ist treffend auf dem Backcover zu lesen. Die schlichte kokosnussbraune Hülle ist mit einem goldenen Siebdruck verschönert, auf der Innenseite sind die Texte nachzulesen und befreit man das goldene Vinyl aus der Hülle, dann kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Bei so viel äußerer Schönheit und bei so einer Menge am Release beteiligten Händen ist man natürlich auf die Musik des Quartetts richtig scharf. Und ja, die Optik bleibt nicht das einzige, das Verzückung hervorruft. Diese Musik muss man meiner Meinung nach einfach auf Vinyl genießen, da wird die ganze Schönheit deutlich. CRTVTR bewegen sich grob gesagt im Post-Hardcore, zudem kommen leichte psychedelische Einflüsse zum Einsatz, Post-Rock und Math sind ebenfalls vorhanden, so experimentelles Zeugs kennt man sonst nur von Bands aus Washington. Dabei ist die melancholische Grundstimmung immer präsent, oftmals entstehen unglaublich emotionale Ausbrüche. Die Melodien erschaffen eine Atmosphäre, die man erst so richtig wahrnimmt, wenn man sich den Sound laut aufgedreht über Kopfhörer zuführt. Da entfaltet sich die Musik, man wird fast hypnotisiert. Mantra-artige Chorgesänge, rituelle und mäandernde Rhythmen setzen dem noch eins drauf, die immer wiederkehrenden Loops tun ihr übriges. Und dann, wenn man schon fast weggedriftet ist, wird man mit einer zuckersüßen Melodie zurück geholt.

Die eigenartige Atmosphäre entsteht wohl auch deshalb, weil die Band eine ungewöhnliche Instrumentierung verfolgt. Diese besteht aus zwei Bässen, Schlagzeug und Gitarre, dazu gesellen sich die vier unterschiedlichen Stimmen der Bandmitglieder, die mal flüstern, schreien oder pfeifen. Dazu kommen noch Lyrics, die sich lesen, wie wenn Dir selbst beim Radfahren, Joggen oder Schwimmen Wortphrasen durchs Gehirn eiern. Und gerade diese nicht übliche Vielseitigkeit und Kombination aus surrealen Momenten lässt den Sound des Quartetts so eigenständig wirken. Knapp 38 Minuten dauert die spannende Reise durch die sieben Songs. Und zum Schluss drängt sich noch die Frage auf, was wohl der Bandname bedeutet. Ist das wieder dieses Modeding, bei dem die Vokale weggelassen werden? Glaub nicht, denn sonst würde das menschliche Gehirn ein Wort präsentieren, aber ich habe keines vor Augen. Wenn man die Buchstaben in eine Internetsuchmaschine eingibt, dann erhält man folgendes Ergebnis: Centre Regional De Traitment et de Valorisation des Terres. Das ist französisch und bedeutet soviel wie Regionales Zentrum für die Behandlung und Bewertung des Landes. Diese Interpretation des Bandnamens müsste passen. Das behaupte ich jetzt einfach mal so anhand des abgefahrenen Sounds der Band. Checkt das hier unbedingt an, mich hat die Platte voll und ganz gepackt!

http://crtvtr.bandcamp.com
https://www.facebook.com/CRTVTR

APOSTROPHE (High Energy Postpunk //Berlin)

children of the 1990s throwing a fit: textural shoegaze, noise, lo-fi, storytelling, dark & thrilled, just how you like it.

https://apostropheberlin.bandcamp.com

Di 13.11.2018
20.30 Uhr
Lesung   LSD - Liebe Statt Drogen

Anschliessend: LAUT UND BILLIG - Der Wilde Gitarren Tresen
Micha, Volker, Uli, Tube, Spider, Ivo und Sascha präsentieren Geschichten, Lieder und Gäste.



http://www.liebestattdrogen.de/


Mi 14.11.2018
19.00 Uhr
Musik   Fourtrack On Stage: Ora Cogan (Indie, Folk/Kanada) + Gil Hockman (Folk, Berlin)

Ora Cogan (Kanada)
Ora Cogan has released seven albums to date and collaborated with a multitude of artists while touring extensively for over a decade. Her new album, Crickets, has married the intricate and atmospheric style this artist is known for with bold new arrangements that stretch out across many a sonic realm.

http://www.oracogan.com
(Photo by Kristina Pederson)

Gil Hockman (Folk, Berlin)
Gil Hockman is a musician and songwriter from Johannesburg, South Africa. Performing with a guitar, synthesiser and loop-station Gil weaves a minimalist sound reminiscent of Beck, the Eels or Grandaddy. His songs move without falling into pathos while his skilled arrangements are a fascinating mix of folk, blues, indietronica.

https://soundcloud.com/gilhockman
https://shop.gilhockman.com/

Do 15.11.2018
19.00 Uhr
Musik   Agrokultur: KUSH K (ExperimentalPop/Zürich)
Fr 16.11.2018
19.00 Uhr
Musik   SONIC BOOM: Einkauf Aktuell (Punkrock) und Die Dschungel (garage/post/punk) Doppel Record Release

Aftershowparty mit DJ Nonoyesnonono DJ HunkyDory
Einkauf Aktuell spielen deutschsprachigen Punkrock aus der Garage und stellen ihr bei Twisted Chords erschienenes Debut Album vor, zu hören unter:
twistedchords.bandcamp.com/album/tc161-einkauf-aktuell-alles-muss-raus

Die Dschungel bringen das Kunststück fertig, NDW-Punk mit Brit-Pop zu vermischen und stellen ihre aktuelle Single vor.
https://diedschungel.bandcamp.com/

http://twistedchords.bandcamp.com/album/tc161-einkauf-aktuell-alles-muss-raus
https://diedschungel.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/events/244437966189359/

Sa 17.11.2018
19.00 Uhr
Musik   ApocaLipstick Disko presents: NO MORE (Postpunk/Wave // Kiel) + Alice Gift (Ghost Wave //Berlin)

Aftershow: Alex Plush AnderS (Glam/Punk/Wave)
NO MORE 1982 bezeichnet der New Musical Express NO MORE als "a trio of young Germans who appear to have fallen out of LOU REED´s BERLIN album". Sie gründen die Band 1979, als Punk und New Wave die 70er hinwegfegen, lösen sich 1986 auf als die 80er zu sehr 80er sind. Ende 2008 kommen NO MORE zurück, verdichtet auf das Duo Tina Sanudakura und Andy Schwarz. Sie spielen über 150 Konzerte in ganz Europa, sind erfolgreicher denn je, ruhen sich nicht auf alten Lorbeeren aus und produzieren drei neue Alben. NO MORE sind längst ihrem Klassiker „Suicide Commando“ entwachsen. Sie präsentieren ihre Mischung aus Post-Punk, Pop und Electronica live in ganz Europa, ihr existentialistisches „All Is Well - Senza Macchia“ untermalte einen Dortmunder Tatort und „Turnaround“, der InstantKlassiker vom aktuellen Album, sorgt für volle Tanzflächen.

https://www.facebook.com/official.no.more/
http://nomoremusic.de/
https://www.youtube.com/user/nomoreremakeremodel
https://www.instagram.com/no_more_music

**********************************

Alice ist Gift, und nichts ist Gift.
Emanzipiert von seinen Bands Liste Noire und Velvet Condom, destilliert der deutsch-französische Singer-Songwriter seine Geschichten in träumerischen Pop und entscheidet nun selbst über die Dosis.
Im Schokoladen zum ersten Mal vollkommen und alleine enthüllt Alice Gift mit 6 Saiten Songs aus seinem Debüt Album (in Bearbeitung).

www.instagram.com/a.gift
www.facebook.com/alice.gift.75

**********************************

So 18.11.2018
20.00 Uhr
Musik   Schokoladen OPEN STAGE

play your songs unplugged!
starts between 8:30 and 9 pm. artists should arrive around 8 pm!

cozy athmosphere, perfect sound and support by our engineer, delicate tunes afterwords and delicious drinks!

Just you, perhaps a friend, not more than two instruments and two to four songs! no drums or bass amplifier!
just come over!

#openstageberlin

Mo 19.11.2018
19.00 Uhr
Musik   thirsty & miserable: ?ALOS (Muse of Chaos - queer-pagan-doom-avant-metal, Ravenna/Italy) + Bleedingblackwood (Experimental, Berlin)

alosdoors 19:00 - show 20:00 - danach "Strange Tunes on Monday"
bleedingblackwood?Alos is: music, performance, dance, political activism, social critic, history, feminism, queer, anarchy.
?Alos is the shape of chaos.

BIO
Stefania Pedretti/?Alos (Vigevano, IT 1976)
From 2006 to 2011 lives and works in Berlin, now lives in Ravenna (I)
Active from 1998, she is a member of OVO and ALLUN. She has played in more than one thousand concerts.
She has released four albums as ?Alos and seven albums as OvO.
In 2015 and 2016 she collaborated with the director Markus Öhrn in the Azdora project. From 2017 she start to collaborate with Santarcangelo Festival as a music curator.
?Alos is a musician and an experimental performer, from 2003 she melts these disciplines to create shows/performances in which live music is a basic element.
Her work surpasses the boundary between performing arts, integrating experimental music, performance, improvisation and video art and makes the audience participate actively in the show through the stimulation of the six senses.

The feminine figure is the basis of each performative action and its role both in history and in the contemporary society is critically investigated.
 
She has played in the whole of Italy and Europe, in the United States, Canada, Russia, China, Vietnam, Mexico and Israel.
 
 
BLEEDINGBLACKWOOD - Pling-Plong-Frickel-Düstel-Müstel-Sad-Sad-Sad-Neo-Classic-East-European-Accapella-Folk-Pop
 
http://www.signorinaalos.com
https://bleedingblackwood.bandcamp.com/releases
https://www.facebook.com/events/1714385052016669

close
das ist der text
please wait ...